Marien  Bad

Marienbad – das sind wunderschöne Parkanlagen , romantische Kolonnaden und bezaubernde Pavillons, einladende Cafés und gemütliche Hotels. In der Stadt gibt es zahlreiche Heilquellen und sie strahlt eine einmalige Atmosphäre aus, die alljährlich Tausende und Abertausende Besucher auskosten. Es ist ein Ort, in dem Geschichte und moderne Lebensweise miteinander verknüpft sind, ein Ort, wo man angenehmen Urlaub mit einem Kuraufenthalt verbinden, aber auch aktiv Sporttreiben, Spaziergänge und Ausflüge unternehmen sowie Kulturveranstaltungen besuchen kann.

In der Stadt und ihrer Umgebung gibt es an die einhundert Mineralquellen mit Gehalt von Kohlendioxid und Mineralsalzen. Es handelt sich hierbei um kalte eisenhaltige Säuerlinge. Für Trinkkuren werden insbesondere die sechs Hauptquellen, wie Kreuzquelle, Rudolph-, Karolina-, Wald-, Ambrosius- und Ferdinandquelle eingesetzt.

Indikationen

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Vertebragenes algisches Syndrom (Rückenschmerzen), degenerative Abnutzungserscheinungen des Bewegungsapparates (der Wirbelsäule und Gelenke), Osteoporose, Zustände nach orthopädischen Operationen (Verwendung der Ersatzgelenke).

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Chronische Entzündungen, Nieren- und Harnsteine nach Operation oder Druckwellenzertrümmerung, Zustände nach Operationen der Nieren und Harnwege, Prostataleiden (Entzündung, Zustände nach Operationen).

Erkrankungen der Atemwege

Chronische Entzündungen, Bronchialasthma, allergischer Schnupfen, Zustände nach Operationen der unteren Atemwege.

Metabolische Erkrankungen

Fettleibigkeit, Ficht, Verstopfung, Diabetes mellitus, Hyperlipoproteinämie.

Gynäkologische Erkrankungen inkl. Behandlung von Unfruchtbarkeit

Entzündliche Erkrankungen der äußeren und inneren Gebärorgane, Zustände nach gynäkologischen Operationen, Sterilität und Infertilität, Klimakterium-Syndrom, akute sowie Stress-Harninkontinenz.

Nebendiagnosen

Mit Hilfe der Naturheilquellen kann man erfolgreich auch Hypertonie, ischämische Herzkrankheit, ischämische Erkrankung der unteren Extremitäten, Potenzstörungen behandeln.

Kuranwendungen

Mineraltrinkkur  Das Trinken des heilenden Mineralwassers ist ein wichtiger Bestandteil des Kuraufenthaltes. Die Quellen sind reich an Mineralien und steuern nahezu unmerklich die Magen und Darmtätigkeit und die Nieren- und Leberfunktion.

Mineralbad; Trockenes Kohlendioxidbad; CO2-Injektion; Unterwasser-Strahlmassage